Leserbrief zum Bericht über das neue Feuerwehrfahrzeug in Eckenhaid
Ich bin froh, dass nun auch Eckenhaid ein dem bayerischen Standard entsprechendes, neues Feuerwehrfahrzeug bekommen hat. Unsicherheiten der Lagemeldung, mit welchem Fahrzeug man ausrücken soll sind somit gottseidank vorbei, da alle Einsatzbereiche abgedeckt werden können. Danke auch an die politische Gemeinde, die, neben den Fördertöpfen des Bundes, auch die Gelder dazu bewilligt hat. Was ich nicht ganz verstehen kann ist, dass das neue Fahrzeug bereits Einsätze gefahren ist, ohne dafür von den beiden Konfessionen Gottes Segen erhalten zu haben. In allen Schulen, Behörden und sonstigen Bbayerischen Einrichtungen besteht eine Kreuz-Pflicht.


Meiner Meinung nach sollten auch freiwillige Retter nicht ohne Gottes Segen in ihrem Fahrzeug unterwegs sein und dieser Segen sollte schnellstmöglich und nicht „optimalstmöglich“ erfolgen. Ein guter Zeitpunkt wäre der Eckentaler Weihnachtsmarkt gewesen – der nächste evtl. die Friedenskirchweih in Eckenhaid? Es kann ja erstmal im kleinen Rahmen sein und zu einem späteren Zeitpunkt im größeren Rahmen, aber ohne Gottes Segen unterwegs im Einsatz geht eigentlich gar nicht.
Marcus Petrich