Dorfladen Eckenhaid
Dorfladen EckenhaidKlarstellung  zu Beiträgen im wochenblatt
Die vielen Kundenfragen an das Dorfladen-Verkaufspersonal zu einem Beitrag (der SPD, Ausgabe 44/2019, Seite 10) und zu einem Leserbrief (von Hans Wallbrecht, Ausgabe 45/2019, Seite 18) bedürfen einiger Klarstellungen und Hinweise.

Im Bild: Der Dorfladen Eckenhaid bei der Eröffnung im Juni 2013 mit Toni Egloffstein, Pfarrer Andreas Hornung und Pfarrer Horst Stünzendörfer (von rechts).


Zum Beitrag der SPD: Anträge politischer Parteien liegen ausschließlich in deren Verantwortung. Klarzustellen ist, dass es seitens der Dorfladenverantwortlichen keinerlei Initiativen zum Thema Verschönerung im Außenbereich gab.

Zum Leserbrief: Herrn Wallbrecht hat offensichtlich nicht die richtigen Informationen über den seit mehr als sechs Jahren bestehenden Dorfladen, so dass es auch hier einer eindeutigen Klarstellung bedarf.

Einkaufsmöglichkeit nicht nur für Anteilseigner
1. Im Dorfladen gibt es eine Kommunikationsecke. Herr Wallbrecht ist herzlich eingeladen, diese persönlich kennenzulernen und nicht nur zu vermuten („…wo es eine Kommunikatiosnecke mit Sitzgelegenheit geben soll“).
2. Der Dorfladen ist nicht „vereinsgeführt“, sondern ein im Handelsregister eingetragenes Geschäft mit Geschäftsführung und angestellten Mitarbeiterinnen. Ehrenamtliche unterstützen den Dorfladen, um Kosten für den laufenden Betrieb einzusparen.
3. Die Finanzierung des Dorfladens haben private Anteilseigner geleistet als Gesellschafter der Dorfladen Eckenhaid UG (haftungsbeschränkt) nach Vorbild einer Genossenschaft, aber mit weniger kostenintensiven Gründungs- und Prüfungsregularien.
4. Der Betrieb finanziert sich nur aus dem Warenverkauf, nicht durch Beiträge oder Spenden wie bei Vereinen üblich. Jede/r kann im Dorfladen einkaufen, ob Anteilseigner oder nicht!
5. Der private Dorfladen-Vorplatz wurde vom Eigentümer verschönert, indem er die Fassade erneuerte und das markante Logo anbringen ließ, mit dem auch die Parkplätze gekennzeichnet sind. Ein „Aufpeppen“ auf Gemeindekosten war und ist somit nicht notwendig.
6. Nicht nur geographisch liegt der Dorfladen mit seinem Vorplatz quasi im Ortszentrum, sondern als ausgewählter Bereich für das jährliche Dorffest, das von den Eckenhaider Vereinen und Kirchen veranstaltet wird, bildet er mit weiteren Läden, Banken, Praxen, Kindergarten, Büros etc. das Geschäftszentrum. Die Bezeichnung als Eckenhaider Zentrum ist somit sicher keine Einzelmeinung.
7. Die gepflegte Pflanzeninsel mit dem Brunnen vor der Sparkasse war früher mit Sitzbank und Abfalleimer versehen. Nicht bestimmungsgemäßer Gebrauch sorgte leider für Ärger, so dass sie wieder abgebaut wurden.
8. Jegliche Veränderung, von wem auch immer, sollte die jetzt schon angespannte Parkplatzsituation durch die in Punkt 6 angeführten Einrichtungen im gesamten betroffenen Bereich nicht zusätzlich belasten und die LKW­-Anlieferungsmöglichkeiten nicht erschweren.

Fred Meinel, Ehrenamtlicher Mitarbeiter
Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 19. November 2019 )