Reaktion auf einen Leserbrief der KW 46
Platz vor dem Dorfladen Eckenhaid
Im Leserbrief der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen des Dorfladens in Eckenhaid (Ausgabe 46/2019, Seite 17) soll laut Überschrift eine Antwort auf meinen Leserbrief in Ausgabe 45/2019 zum Thema Planungs- und Baukosten für das sogenannte Zentrum in Eckenhaid gegeben werden. Dies ist nun genau nicht der Fall.

Ich habe nicht behauptet, der Antrag käme vom Dorfladen. Auch habe ich nicht von einem Parkplatz des Dorfladens geschrieben. Die Anmerkung „vereinsgeführt“  sollte nur anzeigen, dass hier nicht von einem Geschäft eines Unternehmers die Rede ist.

Mein Leserbrief bezieht sich ausdrücklich nur auf den im wochenblatt 44/2019 abgedruckten Antrag der SPD-Fraktion. Den habe ich natürlich nicht auf Richtigkeit überprüft. Wenn man der Meinung ist, das alles stimme nicht, und der Plärrer sei wo anders, dann sollte man dies mit der SPD-Fraktion klären.

Da Begriffe wie „Zentrum“ und „Plärrer“ den Tausenden Lesern des Wochenblattes, die nichts vom „Eckenhaider Gemeindeleben“ wissen, einen lebendigen Lebensmittelpunkt des ganzen Ortes vortäuschen, habe ich betont, dass dies für mich an den Haaren herbeigezogen ist. Deshalb habe ich mich gegen die Ausgabe von ca. 20.000 € nur für die Planungsarbeit eines Büros zur Umgestaltung geäußert. Wenn man davon ausgeht, dass dieses Honorar ja nur ein Bruchteil der Gesamtkosten einer evtl. Bauausführung sein wird, dann reden wir von vielleicht ca. 250.000 € an Kosten, also einer Viertelmillion. Das ist viel Geld.

Das war ausdrücklich das Thema und der Inhalt meines Leserbriefes. Tja und dann müsste aus meiner Sicht noch geklärt werden, ob der Platz  nicht Privatbesitz ist, also nicht in die Verantwortung der Gemeinde gehört.
Hans Wallbrecht