Lichtblick am „Kalchreuther Kreuz“
Lichtblick am „Kalchreuther Kreuz“Das „Kreuz“ mit der Vollsperrung der kompletten T-Kreuzung in Kalchreuth hat bald ein Ende. Nach langwierigen Arbeiten war am Donnerstag, 14.11., die Sanierung der Ortsdurchfahrt, am „Kalchreuther Kreuz“ Staatsstraße St 2243 Richtung Heroldsberg (Heroldsberger Straße) und Einmündung Kreisstraße ERH 10 Richtung Käswasser (Am Spirkbrunnen) und über den Bahnübergang, mit der Erneuerung und Asphaltierung der Fahrbahndecke in der Endphase.

Im Bild: Donnerstagmittag, die Asphaltierungsarbeiten in vollem Gange


Am Freitag, 15.11., werden noch Abschlussarbeiten, Markierungen etc. vorgenommen. Die Vollsperrung ist damit ab Montag aufgehoben. Damit sind dann auch alle entsprechenden Umleitungen abgeschafft.

Der Fahrplan für die Buslinien 210 und 212  gilt wieder normal und die Haltestellen werden wieder angefahren. Info der VGN unter www.vgn.de. Laut dem Kalchreuther Bürgermeister Herbert Saft muss aber in der ganzen Ortdurchfahrt wegen Nacharbeiten und abschließenden Maßnahmen weiterhin mit einzelnen Behinderungen gerechnet werden. Der Bürgermeister bittet nachträglich in erster Linie alle Anwohner, aber auch Pendler und alle anderen Verkehrsteilnehmer um Nachsicht für die entstandenen Unannehmlichkeiten die die Bauarbeiten, die teilweise auch an Wochenenden und nachts durchgeführt wurden mit sich brachten.
GH

Letzte Aktualisierung ( Montag, 18. November 2019 )