Kleiner Festakt für große Ehrung
Ehrung Markt Eckental dankt engagierten Ehrenamtlichen
Im Rahmen einer besonderen Marktgemeinderatssitzung wurden vergangene Woche (KW 23) gemäß der Satzung über die Stiftung und Verleihung von gemeindlichen Ehrenzeichen drei „Persönlichkeiten, die sich besondere Verdienste für das Wohl des Marktes Eckental erworben haben“ für ihr Engagement ausgezeichnet.


Im Bild: Ingo Gerstenhauer, Erste Bürgermeisterin Ilse Dölle, Dr. Martina Switalski und Manfred Bachmayer nach dem Festakt im hochsommerlich erhitzen Sitzungssaal des Eckentaler Rathauses.

 

Einleitend führte Erste Bürgermeisterin Ilse Dölle Gedanken über das Ehrenamt als Stütze der Gesellschaft aus. Bürgerschaftliches Engagement als wichtige Ergänzung zum staatlichen Handeln lebe von Persönlichkeiten und Charakteren, die sich zielgerichtet, vielfältig, nach demokratischen Regeln und tolerant für das Gemeinwohl einsetzen.

Dr. Martina Switalski ist als Historikerin und Künstlerin aus Frohnhof vertraut mit den historischen Gegebenheiten, Fakten und Schicksalen ihrer Heimat. Sie hat das Projekt der „Peerguides“ ins Leben gerufen und die Jugendlichen zu heimathistorischen Führern ausgebildet, das jüdische Erbe von Forth mit einer Stele sichtbar gemacht und zum 80. Jahrestag der Reichspogromnacht ein weithin beachtetes Wandeltheaterstück geschaffen und mit anderen Engagierten öffentlich präsentiert. Als ehrenamtliche Kreisarchivarin und Archivarin Eckentals ist sie maßgeblich am Aufbau eines historischen Archivs beteiligt, das in Kürze digitalisiert werden soll. In Projekte wie „Inschriften beleben - Lasst Grabsteine sprechen“ zur Sicherung des kulturellen Erbes (als EU-LEADER-Projekt gefördert) und die Eckentaler Hörpfade in den „klingenden Landschaften“ des Bayerischen Rundfunks (und der VHS Eckental) bringt sie sich ebenso ein.
„Ihre vielfältigen Fähigkeiten und Talente stellt Dr. Martina Switalski mit Herzblut, überdurchschnittlichem Engagement und der Gabe, auch Unaussprechliches beharrlich und nachhaltig zur Sprache zu bringen, aus“ schloss Ilse Dölle ihre Dankesrede und überreichte eine Urkunde und die Silberne Ehrenuhr.

Ingo Gerstenhauer ist seit 19 Jahren im Seniorenbeiorat Eckental tätig, seit sechs Jahren als Vorsitzender. Zudem engagiert er sich im Hospizverein, im Kreisseniorenbeirat und im Sozialen Netz Eckental, bringt sich beim VdK, beim Diakonieverein sowie beim Siedlerbund ein und ist seit 15 Jahren als „Vorlese-Opa“ beliebt. Man schätze ihn überall dafür, dass er als „gute Seele des Seniorenbeirats“ immerzu mit gesundem Menschenverstand wichtige und interessante Themen anspreche, so Ilse Dölle: Ingo Gerstenhauer sei ein wichtiges Bindeglied zwischen Senioren, jungen Menschen und Verwaltung: „Menschen zu bewegen ist genau Ihr Ding“. Ingo Gerstenhauer bekam ebenfalls eine Urkunde und die silberne Ehrenuhr überreicht.

Manfred Bachmayer engagiert sich seit 18 Jahren ehrenamtlich als Marktgemeinderat und hier zusätzlich in Ausschüssen sowie im Wasserzweckverband, als Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, seit 23 Jahren im Kreistag, von 2002 bvis 2014 als stellvertretender Landrat und als Sprecher des Grünen-Kreisverbandes. Weiterhin ist er Vorsitzender des Freundeskreises Erlangen-Höchstadt / Tarnowskie Góry (Tarnowitz) e.V., 1. Vorsitzender des Siedlerbundes Eckenhaid, Vorstandsmitglied der Interessengemeinschaft jüdische Geschichte in Forth und Sprecher der Arbeitsgruppe Dubnica in Eckental. „Wir sind beeindruckt, wie Du Dich mit Leib und Seele dafür einsetzt, dass die Dir wichtigen Themen stets im Gespräch sind (…) dabei kannst Du durchaus hartnäckig sein und wenn es sein muss, auch einige Widerstände aushalten – denn es geht Dir um die Sache“ lobte die Bürgermeisterin, dankte Manfred Bachmayer und überreichte ihm den Goldenen Ehrenring der Marktgemeinde.

Letzte Aktualisierung ( Donnerstag, 11. Juli 2019 )