Aktuelle Technik für Eckenhaider Wehr
Neues Feuerwehrauto

Neues Feuerwehrfahrzeug offiziell eingeweiht
Nur wenn es gelingt, die ehrenamtlichen aktiven Mitglieder der Feuerwehren für ihre verantwortungsvolle Aufgabe zu motivieren, wird man wird die gesetzliche Pflichtaufgabe erfüllen können: Um Brandbekämpfung, Brandschutz und technische Hilfe zu gewährleisten, haben die Gemeinden gemeindliche Feuerwehren aufzustellen, auszurüsten und zu unterhalten.

Im Bild: 2. Kdt. Reinhard Reichel und 1. Kdt. Jörg Kubat mit Bürgermeisterin Ilse Dölle (von links) sowie Pfarrerin Susanne Grasruck und Pfarrer Andreas Hornung (von rechts) bei der Fahrzeugweihe in Eckenhaid.

 

Nur dank der 318 ehrenamtlich Aktiven in neun Eckentaler Wehren, die 24 Stunden täglich an 365 Tagen im Jahr einsatzbereit sind, könne man diese Aufgabe erfüllen, erläuterte Eckentals Erste Bürgermeisterin Ilse Dölle bei der feierlichen Einweihung des neuen Eckenhaider Feuerwehrfahrzeugs am Kirchweihsonntag. Im Jahr 2018 hatten die Eckentaler Feuerwehren 242 Einsätze mit 3.283 Einsatzstunden. Alleine die Feuerwehr Eckenhaid habe 37 aktive Dienstleistende, davon 20 Atemschutzgeräteträger, eine Kinder- und Jugendgruppe mit 15 Anwärtern und 2018 eine stolze Summe von 399 freiwilligen Stunden Dienst geleistet.
Zur Einweihung des neuen Hilfeleistungsfahrzeugs HLF 10 begrüßte Ilse Dölle unter anderem MdB Stefan Müller, MdL Walter Nussel, Landrat Alexander Tritthart, Kreisbrandrat Matthias Rocca sowie  zahlreiche Vertreter von Eckentaler Feuerwehren und Vereinen.  Pfarrer Andreas Hornung und Pfarrerin Susanne Grasruck nahmen die geistliche Fehrzeugweihe vor, die Raindrops sorgten für musikalische Umrahmung.

Bei der Inbetriebnahme des neuen Fahrzeugs im Herbst 2018 war das Vorgängerfahrzeug bereits 33 Jahre alt – ein Fall für ein H-Kennzeichen für Oldtimer also. Das neue Modell MAN TGM 13.290 ist ausgerüstet sowohl für technische Hilfeleistung mit Personenrettung als auch für Brandbekämpfung, unter anderem mit 2.000 Litern Löschwasser und 200 Litern Schaummittel. Von den knapp 270.000 Euro trägt die Regierung von Mittelfranken rund 83.000 Euro. Nach einem Fahrzeug für die Frohnhofer Wehr (ca. 110.000 Euro), das 2017 eingeweiht wurde, und dem neuen HLF für Eckenhaid soll in einem Monat ein neues Fahrzeug für Forth für (165.000 Euro) eingeweiht und aktuell für die Feuerwehr Eschenau ein neues HLF 20 für über 460.000 Euro bestellt werden. Für den wegweisenden Grundsatzbeschluss zur Beschaffung einer neuen Fahrzeuggeneration dankte die Bürgermeisterin dem Marktgemeinderat.