Moderner LKW für Heroldsberger Wehr
Feuerwehr Neues Logistik-Fahrzeug für 185.000 Euro
Die „Skyline“ von Heroldsberg auf der Plane bildete eine auffällige Kulisse bei der feierlichen offiziellen Inbetriebnahme des neuen Fahrzeugs der Feuerwehr Heroldsberg. Mitgefeiert haben Feuerwehrleute aus Groß- und Kleingeschaidt, Röckenhof, Eckenhaid, Almoshof, Kalchreuth und Eckental sowie Vertreter der Polizei und der Wasserwacht. 

Im Bild: Gemeindereferent Bernhard J. Wolf, Pfarrer Thilo Auers, Bürgermeister Johannes Schalwig, Kreisbrandrat Matthias Rocca, Kommandant Timo Bachhiesl und der Landrat Alexander Tritthart freuten sich über die feierliche Inbetriebnahme des Einsatzfahrzeugs.

 

Kommandant und Hauptlöschmeister Timo Bachhiesl dankte der Marktgemeinde, dem Gemeinderat und Bürgermeister Johannes Schalwig für die Anschaffung nach zweijährigen Planung.

Der Versorgungs-LKW für den Transport von Ausrüstung, Löschmitteln und sonstiger Güter wurde bei den Unternehmen MAN und Junghanns bestellt, dann auf der Fachmesse „18. RETTmobil“ in Fulda ausgestellt und am 18. Mai von den Heroldsberger Feuerwehrleuten mit nach Hause genommen. Seither war das Fahrzeug schon bei elf Einsätzen dabei.
Der V-LKW mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 14,1 Tonnen erlaubt eine Zuladung von 6,2 Tonnen, verfügt über ein Allradfahrgestell mit 290 PS und EURO 5-Norm und Automatikgetriebe. Mit Ausstattungsmerkmalen wie unter anderem Lichtmast, Umfeldbeleuchtung, Ladebordwand mit mit Kabelfernbedienung, Kamera zur Überwachung des Laderaumes und Rückfahrkamera kostet das Fahrzeug 185.000 Euro. Die Regierung von Mittelfranken und der Freistaat Bayern schießen insgesamt 37 000 Euro zu, so dass die Gemeinde für ihre „große Feuerwehr“, so Bürgermeister Schalwig, noch eine Investition von 148 000 Euro stemmen musste.

Im festlichen Rahmen wünschten Landrat Alexander Tritthart und Kreisbrandrat Matthias Rocca den Heroldsbergern „am besten keine Einsätze“, aber dann doch Freude mit dem Fahrzeug bei den Übungen. Mit der ökumenischen Weihe durch Pfarrer Thilo Auers und Gemeindereferent Bernhard J. Wolf sowie der symbolischen Schlüsselübergabe wurde der LKW offiziell in Betrieb genommen. GH