„ABI kropolis - Die Götter verlassen den Olymp“

Abiturienten Abitur-Entlassfeier am Gymnasium Eckental
Mit 58 Abiturientinnen und 57 Abiturienten hat sich am Freitag (29.6.) der Abiturjahrgang stilvoll, festlich und feierlich von seinem Gymnasium Eckental verabschiedet: Geschafft, nach (mindestens) zwölf Jahren des Lernens und Strebens, und das wurde ordentlich gefeiert. Immerhin galt es, die Abi-Zeugnisse entgegenzunehmen und zu begießen. Feiner Zwirn war angesagt, auch im Auditorium. Vor der Zeugnisübergabe in der Aula und bevor am Abend in einem Club in Erlangen die Korken knallten, feierte man zunächst den Dankgottesdienst in der Katholischen Kirche in Eckenhaid.

Im Bild: 115 freudestrahlende Schulabgängerinnen und -Abgänger – mehr Bilder finden Sie in der Galerie.

„ABI kropolis - Die Götter verlassen den Olymp“ war das selbstbewusste Abschluss-Motto. Diese Abiturprüfungen hatten für ihn und die anderen Prüfungslehrkräfte eine recht spannende Vorgeschichte, erklärte Schulleiter Friedrich Arnet bei der Begrüßung: Ein Einbruch in einem anderen Gymnasium hatte in mehreren Bundesländern kurzfristig zum Austausch der Prüfungsaufgaben geführt, auch in Bayern und somit auch in Eckental. Alles ging gut, nun sei der Bildungsauftrag erfüllt, die Schulabgänger seien auf die Zukunft vorbereitet und er wünschte allen für die Zukunft viel Erfolg. Als Andenken erhielt jeder Abiturient ein kleines Kärtchen mit den geografischen Daten der Schule erhalten.

Stellvertretende Landrätin Gabi Klaußner richtete Grußworte an die Abiturienten und Eckentals Erste Bürgermeisterin ergänzte das ABI-kropolis-Motto mit Mireille-Mathieu-Optik und dem eingespielten Schlager „Acropolis adieu“ der französischen Chansonette, zu dem der umgedichtete Refrain „Die Welt wird offen stehn“ projiziert wurde.

Elternbeiratsvorsitzende Heidi Stammberger erzählte Abitur-Anekdoten und auch Oberstufenkoordinator StD Bruno Beyerlein schilderte humorvolle Erlebnisse. Abiturientin Elena Strljic lieferte mit „Listen (Beyoncé song)“ eine eindrucksvolle Gesangseinlage mit Klavierbegleitung.

Insgesamt wurde ein Notendurchschnitt von 2,31 erreicht und damit das drittbeste Ergebnis in der Historie des Gymnasiums. 35 Absolventen hatten einen Durchschnitt von unter 2, unter 1,5 waren 13 und den Notendurchschnitt von 1.0 erreichten fünf Absolventen: Ines Firsching Fünftbeste, Laura Beck, Felix Schrüfer, Elena Strljic und mit 859 von 900 möglichen Punkten Frank Hengelein.

Der Schulleiter würdigte zudem das Engagement der Jahrgangsstufensprecher, der SMV (Schülermitverantwortung), der Coolrider, der Schulsanitäter und der Mediatoren. Eine geistreiche Abiturientenrede hielten die Jahrgangsstufensprecher, inklusive der Übergabe eines „bleibenden Geschenkes“ in Form von zehn Tafelschwämmen.
Letzte Aktualisierung ( Montag, 6. August 2018 )