Leserbrief
Bahn als Dienstleister eine Frechheit
Als Autofahrer finde ich es klasse, dass die Schranken der Gräfenbergbahn nun dauerhaft offen bleiben!
Als Vater eines Kindes, das täglich nach Nürnberg zur Schule muss, finde ich die Bahn als Dienstleister schlichtweg eine Frechheit! Durch das Lösen einer Fahrkarte (Monats-Abo) schließe ich einen Beförderungsvertrag mit dem VGN ab. Durch den veröffentlichten Fahrplan als bindenden Vertragsbestandteil erwarte ich von dem Vertragspartner die Erfüllung des Vetrages.
Sollte ein Dienstleister eine im Voraus bezahlte Leistung nicht erbringen kann man ihn anklagen. Leider nicht so die Bahn.
Sollte ich aber mal ohne Fahrkarte angetroffen werden, und mir so eine Beförderungsleistung erschleichen, dann Gnade mir Gott…
Thomas Kleisny