Ohne Beanstandung
PolizeiUnter der Federführung der Polizeiinspektion Erlangen-Land wurde mit Spezialisten von verschiedenen Dienststellen am Samstag vor Ostern von 11 Uhr bis 15 Uhr die Motorradsonderkontrolle auf der B 2 durchgeführt.  Die Biker nahmen die kurze Zwangspause überwiegend gelassen und begrüßten die Kontrolle im Dienste der Verkehrssicherheit.

Im Fokus der Kontrollen stand die Technik: Auch ein Spezialist von der Kontrollgruppe Motorrad des Polizeipräsidiums Oberbayern-Süd (links) unterstützte die fränkischen Kollegen.

 

Bezirks- und Präsidiumsübergreifende Kontrolle
Es wurden nahezu 100 Maschinen auf Herz und Nieren überprüft, dabei wies fast jedes dritte Motorrad Mängel auf. Im Fokus stand dabei der technische Zustand der Motorräder. Bei 30 Motorrädern wurden kleinere Mängel festgestellt, die lediglich die Ausstellung einer Mängelanzeige zur Folge hatten. Sechs Biker wurden wegen abgefahrener Reifen oder Veränderungen an der Auspuffanlage angezeigt. Bei einem 50-jährigen Fahrer aus Roth waren die Mängel jedoch so gravierend, dass die Weiterfahrt untersagt werden und die 1000er Suzuki, die nicht mehr verkehrssicher war, abgeschleppt werden musste. Acht Biker hatten die erforderlichen Papiere wie Betriebserlaubnisse und Führerschein nicht dabei.
Vor der Kontrollstelle im Bereich Lindenhof waren in beiden Richtungen stationäre Geschwindigkeitsmessstellen vorgeschaltet, in denen 4000 Fahrzeuge gemessen wurden. 100 Kraftfahrzeugführer kamen mit einem Verwarnungsgeld davon, für sechs Autofahrer hagelte es Bußgelder und Punkte in Flensburg. Der Schnellste fuhr 33 Stundenkilometer zu schnell bei erlaubten 50. Nur ein Motorradfahrer war zu schnell.

Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 18. April 2017 )