Home
Montag, 21. Oktober 2019
 
 
 
Home
Leser–Service
Anzeigen-Service
fifi - der Firmenfinder
Kontakt
Suche
Impressum
Datenschutzerklärung
Lesezeichen setzen!
wochenblatt Hero
 
 
Private Kleinanzeigen
… aufgeben
… lesen
 
 
Das wochenblatt zwitschert jetzt mit!
 
 
Besser Busfahren „durch die Blume“ Drucken E-Mail
Neuer Bus Deutlich verbesserter ÖPNV im wochenblatt-Land
Ein ungewöhnlich großes Fahrzeug sorgte vergangene Woche auf einem Edeka-Parkplatz für Aufmerksamkeit: Einer der vielen neuen Linienbusse im weiß-gelben Design parkte, umgeben von Blumenpräsenten, mit denen man die Passanten erfreute, mitten in Heroldsberg.

Im Bild: Landrat Alexander Tritthart und Bürgermeister Johannes Schalwig machten sich vor Ort mit blumigen Präsenten stark für die Nutzung der attraktiveren Buslinien-Angebots und verteilten Linienfahrpläne für alle Verbindungen.


Landrat Alexander Tritthart wies mit einigen Mitarbeitern aus dem Landratsamt und Heroldsbergs 1. Bürgermeister Johannes Schalwig persönlich auf „blumige Weise“ auf die seit Dezember erheblich verbesserten Nahverkehrs-Angebote hin. Wo es früher nur vier bis 5 Fahrten gab, sind es nun 13 Fahrten pro Richtung, betonte Tritthart. Mit dabei waren vom Landratsamt Manuel Hartel (Abteilungsleiter Kommunales und Jugend) und Martina Schunk (Sachgebietsleiterin ÖPNV) sowie von der Fa. Schmetterling Klaus Singer.
Ein von den Landkreisen ERH und FO gemeinsam betriebenes und von der Fa. Schmetterling bedientes Linienbündel ermöglicht wesentlich häufigere und schnellere Busverbindungen zwischen den Gemeinden im wochenblatt-Land und Erlangen und auch Nürnberg.

Stündliche Verbindung Heroldsberg – Erlangen
Richtung Erlangen kann man von Heroldsberg über Kalchreuth zwischen 6.30 und 19 Uhr nun stündlich fahren (Linie 210), von Eschenau Richtung Erlangen wurde die beschleunigte Eilbus-Linie 209E eingeführt. Die Buslinie 212 ergänzt die Gräfenbergbahn zu Zeiten, in denen diese noch nicht oder nicht mehr fährt), Linie 213 verbessert die Angebote zwischen Forth, Eckenhaid und Eschenau.
In Nebenverkehrszeiten fahren die Busse der Linie 210 zwar „nur“ ab/bis zum Busbahnhof Buckenhof/Spardorf, sind hier aber angebunden an die Linie 209 aus Eckental. Damit vermeidet man, dass außerhalb der Stoßzeiten zwei Busse parallel durch die Stadt fahren.

„Rufbus“ für kleinere Ortsteile
Die Orte Röckenhof, Käswasser, Groß- und Kleingeschaidt sowie Unter- und Oberschöllenbach sind mit einem Rufbus-Angebot in Nebenverkehrszeiten (Montag bis Freitag tagsüber und abends) im 2-Stunden-Takt an die Linie 210 angebunden. Am Wochenende und an Feiertagen steht dreimal täglich ein Rufbus-Angebot zwischen Heroldsberg und Weiher zur Verfügung – hier gab es bislang gar kein Angebot. Der Rufbus muss mindestens 60 Minuten vor der Abfahrt bei der auf dem Fahrplan angegebenen Telefonnummer (ohne zusätzliche Kosten) bestellt werden (derzeit 09245-98326-7421).
Die neuen barrierefreien Niederflurbusse verfügen über BayernWLAN, eine Klapprampe, eine Freifläche für Rollstühle, Rollatoren, Kinderwägen und Fahrräder. Mehr Infos unter www.busfahren-erh.de
Letzte Aktualisierung ( Montag, 29. Juli 2019 )
 
< vorherige Meldung   nächste Meldung >
 
 
Das aktuelle Heft zum online-Blättern
 
 
Der Gloss'n Hans macht sich Gedanken
 
 

fifi findet
fifi - der pfiffige
Firmenfinder

 
 
Leserfotos

Leserfoto