Home
Samstag, 20. April 2019
 
 
 
Home
Leser–Service
Anzeigen-Service
fifi - der Firmenfinder
Kontakt
Suche
Impressum
Datenschutzerklärung
Lesezeichen setzen!
wochenblatt Hero
 
 
Private Kleinanzeigen
… aufgeben
… lesen
Gschenkt is gschenkt
 
 
Das wochenblatt zwitschert jetzt mit!
 
 
Geschafft! Radler kommen sicher von Eschenau nach Neunhof Drucken E-Mail
Neuer Radweg Einweihung des neuen Rad- und Gehweges
„Dieser Radweg bedeutet mehr als Sicherheit“, freute sich Eckentals Erste Bürgermeisterin Ilse Dölle bei der Einweihung des neuen Wegabschnitts am vergangenen Freitag (5.4.).

Im Bild: Großer Andrang zu feierlichen Freigabe (von links): Eckentals Ehrenbürger und MdL a.D. Dr. Christoph Maier, Kreisrat Reinhard Nagengast, Gemeinderat Thomas Weiß, stell. Landrat Norbert Reh (Nürnberger Land), Andreas Eisgruber vom Staatlichen Bauamt, MdL Norbert Dünkel, die Bundestagsabgeordnete Marlene Mortler, Innenminister Joachim Herrmann, Ilse Dölle, Benedikt Bisping, MdL Walter Nussel, Ingenieur Harald Meyer, stellv. Landrätin Gabriele Klaußner, Bauleiter Daniel Taufer und Marktgemeinderätin Astrid Marschall.

 

Er verbindet endlich die beiden Kommunen sowie die beiden Landkreise. Die Bedeutung dieser Baumaßnahme werde auch dadurch deutlich, dass sowohl zum symbolischen „Ersten Spatenstich“ als auch zur Einweihung der bayerische Innenminister Joachim Herrmann zugegen war. Aus dem Deutschen Bundestag konnte Dölle die Abgeordnete Marlene Mortler aus Dehnberg begrüßen.

Das 2,7 km lange und 2,5 bis 3m breite Teilstück kostet 1,8 Mio. Euro, wobei der Markt Eckental für einen Anteil von 800 Metern rund 825.000 Euro zu tragen hat. Von dieser Summe werden aber wiederum 65 bis 70 Prozent aus staatlichen Mitteln des „Kommunalen Sonderbaulastprogrammes“ gefördert. Nach langwierigen Planungen seit 2015 bis zum „Ersten Spatenstich im September 2018 konnte der Weg in nur sieben Monaten fertiggestellt werden.

Laufs Erster Bürgermeister Bendikt Bisping ging noch einmal auf die kurze Tandemfahrt zum Auftakt ein: Wenn man sich aufeinander einstellt, könne man auch miteinander etwas schaffen. Und hier habe man etwas wichtiges geschaffen, denn der neue Weg sei ein wertvolles Zukunftsprojekt und eine wirtschaftspolitische Maßnahme. Er kenne allein im persönlichen Umfeld zwei Personen, die dank des neuen Weges künftig von Lauf nach Heroldsberg beziehungsweise Erlangen mit dem Rad zur Arbeit fahren werden.

Innenminister Joachim Herrmann scherzte, dieser Freitag sei auch ein „Friday for Future“, allerdings ohne Schuleschwänzen, denn hier gehe es auch ganz wesentlich um Klimaschutz. Am wichtigsten aber sei die Sicherheit angesichts von täglich 4.000 Fahrzeugen, davon 150 LKW, die auf der Staatsstraße in diesem Abschnitt unterwegs sind. Er mahnte alle Verkehrsteilnehmer zur Vorsicht und Rücksicht. Stellvertretende Landrätin Gabi Klaußner – auch sie hatte zusammen mit ihrem Kollegen Norbert Reh aus dem Kreis Nürnberger Land einen Tandem-Trip absolviert – wies darauf hin, dass man hier nun nicht nur besser Radfahren, sondern auch endlich gefahrlos Laufen kann.

Eine Abordnung der Liedertafel Eschenau intonierte zur Melodie von „America“ aus dem Musical „West Side Story“ ein eigens verfasstes Lied mit dem Fazit: Sicheres Radeln das macht halt Spaß“.

Letzte Aktualisierung ( Mittwoch, 17. April 2019 )
 
< vorherige Meldung   nächste Meldung >
 
 
Das aktuelle Heft zum online-Blättern
 
 
Der Gloss'n Hans macht sich Gedanken
 
 

fifi findet
fifi - der pfiffige
Firmenfinder

 
 
Leserfotos

Leserfoto