Home
Samstag, 20. April 2019
 
 
 
Home
Leser–Service
Anzeigen-Service
fifi - der Firmenfinder
Kontakt
Suche
Impressum
Datenschutzerklärung
Lesezeichen setzen!
wochenblatt Hero
 
 
Private Kleinanzeigen
… aufgeben
… lesen
Gschenkt is gschenkt
 
 
Das wochenblatt zwitschert jetzt mit!
 
 
Internationales Sänger- und Seniorenfest Drucken E-Mail
Igensdorfer Marktsingen Polnische Besucher beim Igensdorfer Marktsingen
Mit Gesang, Orchestermusik und traditionellem Tanz unterhielt am Samstag (30.3.) der Markt Igensdorf eine 37 Personen starke Delegation aus dem polnischen Strumień. Die Gemeinde hatte die Einladung an die internationalen Besucher verbunden mit dem Igensdorfer Marktsingen und dem Seniorennachmittag der Gemeinde.

Im Bild: Vor dem Chor der Hoffnung (von rechts): Wolfgang Rast und Amtskollegin Anna Grygierek, Altbürgermeister Erwin Zeiß mit einer polnischen Besucherin, Chorleiterin Monika Czaja-Schier, Pfarrer Karol Macura, Czesław Gren und Zbigniew Podema. Mehr Bilder finden Sie über einen Klick auf's Bild in der Bildergalerie.

Bürgermeister Wolfgang Rast hatte die polnische Delegation bereits am Freitag durch die Gemeinde geführt, für den Sonntagsgottesdienst stand ein musikalischer Beitrag des „Chores der Hoffnung“ der evangelischen Pfarrei in Drogomy´sl (dt. Draschendorf), einem Gemeindeteil von Strumien (dt. Schwarzwasser), auf dem Programm. Zum aktuellen Gegenbesuch in Igensdorf hatte Rast bei einem Besuch in Oberschlesien im September eingeladen, zu dem wiederum vor einem Jahr die polnische Reisegruppe beim Partnerschaftstreffen im französischen St. Martin la Plaine – erstmals mit polnischer Beteiligung – eingeladen hatte.

So konnte man in der Igensdorfer Grundschulturnhalle die Bürgermeisterin Anna Grygierek aus Strumie´n, Czesław Gre´n als Vorsitzenden des Gemeinderates, aus dem Gemeindeteil Drogomy´sl  den Ortspfarrer Karol Macura und den Ortssprecher Zbigniew Podema sowie den Chor „Nadzieja“ (Chor der Hoffnung) mit Chorleiterin Monika Czaja-Schier begrüßen. Die Großgemeinde Strumie´n im Teschener Oberschlesien (ehemals Österreichisch-Schlesien) zählt mit der gleichnamigen Stadt und sechs weiteren Gemeindeteilen etwa 13.000 Einwohner.

Zum Marktsingen präsentierten der Sängerbund Dachstadt (geleitet von Wolfgang Junga), der Gesangverein 1881 Etlaswind-Pettensiedel (Reinhard Potzner) und der Gesangverein Rüsselbach (Roswitha Plott) in Einzelbeiträgen und als Gesamtchor ein breites Spektrum des Chorgesangs von traditionellem Liedgut wie dem „Ännchen von Tharau“ bis zu Pophits wie „Heal the World“. Die Sänger vom MGV Lindelbach-Stöckach und vom MGV Mitteldorf-Igensdorf unterstützten das Marktsingen bei der Bewirtung. Mit Anerkennung und Begeisterung genoss das Publikum die Vorträge des Chores Nadzieja, der mit sicheren 15 Frauen- und 10 Männerstimmen sehr präzise und stimmungsvoll traditionelles Liedgut darbot.

Die Kindertanzgruppe, die Trachtentanzgruppe und das Orchester des Musik- und Trachtenvereins Igensdorf leiteten über in den Abend mit Tänzen und Volksmusik. Zusammen intonierten drei Chöre und Orchester „Heal the World“, bevor zum krönenden Abschluss die drei Deutschen und der polnische Chor gemeinsam die majestätische Europahymne „Freude schöner Götterfunke“ sangen.
 
< vorherige Meldung   nächste Meldung >
 
 
Das aktuelle Heft zum online-Blättern
 
 
Der Gloss'n Hans macht sich Gedanken
 
 

fifi findet
fifi - der pfiffige
Firmenfinder

 
 
Leserfotos

Leserfoto