Home
Mittwoch, 24. April 2019
 
 
 
Home
Leser–Service
Anzeigen-Service
fifi - der Firmenfinder
Kontakt
Suche
Impressum
Datenschutzerklärung
Lesezeichen setzen!
wochenblatt Hero
 
 
Private Kleinanzeigen
… aufgeben
… lesen
Gschenkt is gschenkt
 
 
Das wochenblatt zwitschert jetzt mit!
 
 
Leserbrief: Stadt-Umland Bahn bleibt aktuell Drucken E-Mail
Im wochenblatt der Ausgabe 2018/47 wurde berichtet, dass sich erneut ein Arbeitskreis von BürgermeisterInnen aus Gemeinden östlich von Erlangen unter Beteiligung getroffen hat, um die Idee einer Stadt-Umland-Bahn wiederzubeleben.
Im Heft 51 melden sich die Freien Wähler mit einer Anzeige zu Wort, die die Initiative in Frage stellen, mit ihrer Kommentierung harsch kritisieren und damit die Integrität der politischen Verantwortlichen zur Aufrechterhaltung des 3 Jahre alten Bürgerentscheides anzweifeln.
Wenn man dem folgt, kann man den Eindruck gewinnen, dass die Uhren der FW seit besagtem Bürgerentscheid stehen geblieben sind. Dieselfahrverbote, extreme Klimaentwicklungen und zunehmende Staus und Verkehrschaos im täglichen Berufsverkehr finden offensichtlich in einem anderen Land oder auf einem anderen Planeten statt, oder aber die Bürger Eckentals sind nicht davon betroffen?

Zugegeben, es besteht dringender bzw. sofortiger Handlungsbedarf bei der Ertüchtigung der Gräfenbergbahn. Der aktuelle Ausbau der Busverbindungen ist ein längst überfälliger Schritt, der jetzt greift, und vielleicht noch Verbesserungspotential besitzt. Es ist aber keine nachhaltige Lösung und Alternative für ein Verkehrskonzept mit Zukunft in einer vernetzten Agglomeration die für zukünftige Generationen die Mobilitätsbedürfnisse im östlichen Teil des Landkreises sicherstellen soll. Es ist sicher nur eine Frage der Zeit bis ein Dieselfahrverbot für die Stadt Erlangen erwirkt wird, dann müssen auch die Herren der FW auf das Fahrrad umsteigen, um Ihre Geschäfte in Erlangen zu erledigen.

Die Neubaustrecke Nürnberg-Erfurt-Berlin hat bereits im 1. Betriebsjahr sämtliche Verkehrsprognosen im Personenverkehr in den Schatten gestellt. Viele neue Schienen-Verkehrsprojekte, regional wie überregional, verzeichnen hohe Zuwachsraten, sobald ein attraktives Angebot dem Bürger zur Verfügung gestellt wird. Die Zeit ist längst reif für ein innovatives und zukunftsträchtiges Verkehrskonzept, um den östlichen Landkreis nicht gänzlich abzuhängen. Dabei sollte bedacht werden, dass es mindestens 10 Jahre Zeit braucht, bis eine neue Bahnlinie geplant, gebaut und in Betrieb genommen ist. Wer kann heute schon sagen ob wir bis dahin überhaupt noch Auto bzw. Bus fahren dürfen? Deshalb bin ich der Meinung, dass die neue Initiative politische Verantwortung für die Zukunft zeigt und von einer breiten Basis unterstützt werden sollte.
Detlef Obieray, Eckental
Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 12. Februar 2019 )
 
< vorherige Meldung   nächste Meldung >
 
 
Das aktuelle Heft zum online-Blättern
 
 
Der Gloss'n Hans macht sich Gedanken
 
 

fifi findet
fifi - der pfiffige
Firmenfinder

 
 
Leserfotos

Leserfoto