Home
Donnerstag, 23. Mai 2019
 
 
 
Home
Leser–Service
Anzeigen-Service
fifi - der Firmenfinder
Kontakt
Suche
Impressum
Datenschutzerklärung
Lesezeichen setzen!
wochenblatt Hero
 
 
Private Kleinanzeigen
… aufgeben
… lesen
 
 
Das wochenblatt zwitschert jetzt mit!
 
 
Festliches Chorkonzert in Eckenhaid Drucken E-Mail
Chor in Eckenhaid Ein gelungenes Konzerterlebnis bot das „Festliche Chorkonzert zum 3. Advent“ am Samstag (15.12.) in der voll besetzten Friedenskirche Eckenhaid. Das Publikum mit dem Männergesangverein Eckenhaid als Einstimmung und den befreundeten Ensembles „TonArt“ und „Men‘s Voices“ mit Unterstützung der Würzburger Harfenistin Feodora-Johanna Mandel als Hauptakteure, unter der musikalischen Gesamtleitung des gemeinsamen Chorleiters Udo Reinhart ein gehobenes Festkonzert der Kirchenmusik erlebte.

Im Bild: Eine starke Truppe: Der Männergesangverein Eckenhaid unter der Leitung von Chorleiter Udo Reinhart zu Beginn des außergewöhnlichen Konzertes in der Eckenhaider Friedenskirche. GH

Nach der Begrüßung durch Pfarrer Horst Stünzendörfer hob der Männergesangverein Eckenhaid mit drei bekannten Weihnachtsstücken für vielstimmigen Männerchorgesang die Veranstaltung auf anspruchsvolles Niveau.

Die 18 Männer des Ensembles „Men’s Voices“, boten ein weitgespanntes Repertoire und verfügen über einen enormen stimmlichen und klanglichen Horizont. Nicht alltäglich war das vorzüglich gesungene „Ave Maria – Angelus Domini“ für siebenstimmigen Männerchor von Franz Biebl, dargeboten in einem klangschönen Wechsel zwischen den präzisen Solisten Udo Reinhart, Thomas Bühl und Günther Engelhardt sowie dem souverän wirkenden Chor.

Das 14-stimmige Frauenchor-Ensemble „TonArt“ präsentierte eindrucksvoll die „Ceremony of Carols“ von Benjamin Britten, eingerahmt von gregorianischen Chorälen sowie einen beeindruckenden Ein- und Auszug mit „Hodie Christus natus est“. In einem virtuosen Saitenzauber wurde der Auftritt von der Harfenistin Feodora-Johanna Mandel begleitet. Die Würzburger Künstlerin präsentierte die rauschenden Klänge ihrer Konzertharfe dazwischen mit “Interlude” in einem brillierenden Solo.

Die große Disziplin und außergewöhnliche Präsenz der beteiligten Chöre waren geprägt von der Handschrift des Chordirektors ADC Udo Reinhart, das Publikum applaudierte anhaltend, dankbar und begeistert. GH
Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 18. Dezember 2018 )
 
< vorherige Meldung   nächste Meldung >
 
 
Das aktuelle Heft zum online-Blättern
 
 
Der Gloss'n Hans macht sich Gedanken
 
 

fifi findet
fifi - der pfiffige
Firmenfinder

 
 
Leserfotos

Leserfoto