Home
Montag, 23. April 2018
 
 
 
Home
Leser–Service
Anzeigen-Service
fifi - der Firmenfinder
Kontakt
Suche
Impressum
Lesezeichen setzen!
 
 
Private Kleinanzeigen
… aufgeben
… lesen
 
 
Das wochenblatt zwitschert jetzt mit!
 
 
Innovatives Rückhaltebecken Drucken E-Mail
RÜB Der Abwasserzweckverband „Obere Schwabach“ mit seinen Mitgliedsgemeinden Igensdorf, Markt Eckental, Gräfenberg, Weißenohe, und Neunkirchen a. Brand betreibt und unterhält neben der zentralen Kläranlage bei Pettensiedel – nach Forchheim die zweitgrößte Anlage im Landkreis Forchheim – 22 Mischwasserbehandlungsanlagen. Eine davon – die für den Einzugsbereich Gräfenberg – muss neu errichtet werden, um den aktuellen wasserrechtlichen Anforderungen gerecht zu werden.

 

Das Ingenieurbüro Schneeberg & Kraus  hat hierfür ein völlig neues Konzept mittels glasfaserverstärkten Kunststoffrohren entwickelt und geplant, das eine Kosteneinsparung von ca. 350.000 Euro oder 30 Prozent gegenüber konventioneller Stahlbetonbauweise erwarten lässt und mit dem Bayerischen Abwasserinnovationspreis 2016 ausgezeichnet wurde. Innerhalb von fünf Wochen wurde inzwischen nahezu das gesamte Rohrsystem fachgerecht verbaut, wie Ingenieur Bernd Müller bei einem Ortstermin verkündete, so dass für bautechnische Restarbeiten nur noch etwa 3 Wochen einzuplanen sind. Für die anschließende Installation der Anlagen und der Steuerungstechnik sind weitere drei Wochen veranschlagt.

Die ursprünglich eingeplante Bauzeit von acht Monaten wurde damit deutlich unterschritten, eine Aufnahme des Reinigungsbetriebes ist bereits für den Mai 2018 zu erwarten und der Kostenrahmen in Höhe von 1,2 Millionen Euro wird eingehalten. Igensdorfs Bürgermeister Wolfgang Rast als Vorsitzender des Abwasserzweckverbands fügte hinzu, „dass sich die hochgesteckten Erwartungen an dieses erstmals zur Ausführung gebrachte System bis zum heutigen Tag mehr als erfüllt haben“. Michael Richter vom Wasserwirtschaftsamt Kronach gratulierte zum Baufortschritt und stellte fest: „Mit Inbetriebnahme des RÜB 2 Gräfenberg werden die Weichen für eine zukunftsweisende Mischwasserbehandlung für das gesamte Einzugsgebiet der Stadt Gräfenberg gestellt.“ Dem hohen Schutzbedürfnis der Kalkach als Schwabach-Zufluss werde mit der Maßnahme langfristig Rechnung getragen.

Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 17. April 2018 )
 
< vorherige Meldung   nächste Meldung >
 
 
Das aktuelle Heft zum online-Blättern
 
 
Der Gloss'n Hans macht sich Gedanken
 
 

fifi findet
fifi - der pfiffige
Firmenfinder

 
 
Leserfotos

Leserfoto