Home
Donnerstag, 22. Februar 2018
 
 
 
Home
Leser–Service
Anzeigen-Service
fifi - der Firmenfinder
Kontakt
Suche
Impressum
Lesezeichen setzen!
 
 
Private Kleinanzeigen
… aufgeben
… lesen
 
 
Das wochenblatt zwitschert jetzt mit!
 
 
10 Jahre Sonnen- & Planetenweg Igensdorf Drucken E-Mail

Uranus mit Schwesterweg in Guatemala
Am 22. Februar 2008 wurde der Igensdorfer Sonnen- und Planetenweg eröffnet. Der erste Himmelskörper, die Sonne, steht am „Bürgermeister-Zeiß-Platz“ direkt am Igensdorfer Rathaus. Der 1,8 km lange Weg führt entlang der Schwabach über Stöckach zum Zwergplaneten Pluto an der zur Rüsselbacher Bahnstation.

Im Bild: Das Modell des Uranus am Igensdorfer Sonnen- und Planetenweg.

 

Wer den Planetenweg „erwandert“, bekommt eine Vorstellung von der Konstellation und den riesigen Dimensionen unseres Sonnensystems. Die Abstände zwischen den Planeten sind im Maßstab 1:1,93 Milliarden dargestellt, ein Schritt entspricht etwa einer Million Kilometer im Weltall.
An dem vom Igensdorfer Unternehmer Willi Harhammer initiierten naturwissenschaftlich-künstlerischen Projekt beteiligten sich unter der Regie des Erlanger Bildhauers Dieter Erhard internationale Künstler. Da Guatemala durch die Mayakultur eine lange astronomische Tradition hat, lag das Engagement von drei guatemaltekischen Künstlern nahe. Schließlich reisten auch deutsche Künstler nach Guatemala, um dort ebenfalls einen Sonnen- und Planetenweg mitzugestalten. Damit ist der Igensdorfer Sonnen- und Planetenweg der einzige der ca. 130 Planetenwege in Deutschland, der einen Schwesterweg hat.
Dieser befindet sich in San Miguel Dueñas, nahe dem berühmten UNESCO-geschützten Ort La Antigua. Der Weg entstand in unmittelbarer Nachbarschaft zu zwei von Dieter Erhard anschubfinanzierten und mit dem Rotary Club Erlangen Schloss realisierten Projekten. Das „Centro Madre Teresa“, zunächst ein Zentrum für unterernährte Kinder, hat sich mit Arzt, Zahnarzt, Ernährungsberaterin und Krankenpfleger zu einem kleinen, für die Patienten kostenfreien Gesundheitszentrum entwickelt.  Das „SIGGI Observatorium“ ist ein Lern und Studierturm für Sonnen- und Sternenkunde, Mikroskopie und Vulkanbeobachtung mit einem modernen Vorführraum ausgestattet. Zusammen mit einem kürzlich realisierten Projekt zur Versorgung eines abgelegenen Ortsteils mit Trinkwasser und mehr Fremdenverkehr verhelfen diese Einrichtungen den Menschen in San Miguel Dueñas zu einem besseren und gesünderen Leben.

Spannender Bildvortrag von Dieter Erhard
Am Mittwoch, 21. Februar, um 19.30 Uhr wird Dieter Erhard in der Aula der Grundschule Igensdorf einen spannenden Vortrag in Bild und Wort präsentieren: Unter dem Titel „Vom Igensdorfer Sonnen- und Planetenweg bis zum Bau des SIGGI Observatoriums“  zeichnet der mit dem Kulturellen Ehrenbrief der Stadt Erlangen ausgezeichnete Künstler die Geschichte vom Fackellauf in Igensdorf bis zur praktischen Hilfe vor Ort in San Miguel Dueñas im Hochland Guatemalas nach. Der Erlös des Abends soll zu 100 % der Finanzierung eines Gesundheitslehrpfades in San Miguel zufließen.
Eintrittskarten zu 7 Euro (ermäßigt 3 Euro) sind an der Abendkasse sowie vorab im Rathaus Igensdorf erhältlich.

Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 13. Februar 2018 )
 
< vorherige Meldung   nächste Meldung >
 
 
Das aktuelle Heft zum online-Blättern
 
 
Der Gloss'n Hans macht sich Gedanken
 
 

fifi findet
fifi - der pfiffige
Firmenfinder

 
 
Leserfotos

Leserfoto