Home arrow Leser–Service arrow Der Gloss'n Hans arrow Pater noster
Samstag, 20. Januar 2018
 
 
 
Home
Leser–Service
Anzeigen-Service
fifi - der Firmenfinder
Kontakt
Suche
Impressum
Lesezeichen setzen!
 
 
Private Kleinanzeigen
… aufgeben
… lesen
 
 
Das wochenblatt zwitschert jetzt mit!
 
 
Pater noster Drucken E-Mail

Sie wer’n lachen, aber ich hab noch nie einen Paternoster genutzt. Wie die meisten von uns kenne ich diese Personenumlauf­aufzüge nur von alten Komödien, in denen die ständig umlaufenden, türlosen Kabinen Anlass für Slapstick-Einlagen boten. Seit über 40 Jahren werden solche Anlagen bei uns nicht mehr installiert, in ganz Deutschland sind noch 240 in Betrieb.
Der Name kommt vom Rosenkranz, der sehr traditionellen Zählkette für Gebete: Große Perlen stehen für ein Vaterunser, lateinisch Paternoster, das am meisten verbreitete Gebet des Christentums.

Neulich hat der Bergoglio’s Jorge, besser bekannt als Papst Franziskus oder Papa Francesco, den Gedanken aufgegriffen, dass die deutsche Übersetzung missverständlich sei. Statt „und führe uns nicht in Versuchung“ empfiehlt er „lass uns nicht in Versuchung geraten“, eine Formulierung, die 1992 der Ratzinger’s Joseph mit erarbeitet hat. Die Änderung wäre sehr behutsam. Wer weiß, was anderen noch alles einfiele? Der Vater ist göttlich, die Mutter menschlich – oder als Mutter Erde mal wieder für den Haushalt zuständig.
Als Jesus den Text vermutlich auf Aramäisch gesprochen hat, waren die Verhältnisse noch andere als heute bei uns. Das Vaterunser dürfte als einziges Gebet direkt auf ihn zurückgehen.

Über die Übersetzung sollen die Theologen streiten. Wir feiern lieber friedlich die Geburt Christi und zitieren seinen Text, der – so oder so – seit zweitausend Jahren Bestand hat. Das hat etwas Beruhigendes in Zeiten, in denen es oft schnell und unerwartet auf und ab geht. Ein friedliches und besinnliches Fest und alles Gute fürs neue Jahr wünscht

Ihr Gloss’n Hans

Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 19. Dezember 2017 )
 
< vorherige Meldung   nächste Meldung >
 
 
Das aktuelle Heft zum online-Blättern
 
 
Der Gloss'n Hans macht sich Gedanken
 
 

fifi findet
fifi - der pfiffige
Firmenfinder

 
 
Leserfotos

Leserfoto